Kehl-Leutesheim. Gemessen an der Einwohnerzahl macht den »Litzmern« in Sachen Blutspenden so schnell niemand etwas vor: Von allen Kehler Ortschaften – und wohl auch noch weit darüber hinaus – hält Leutesheim seit Jahren den Rekord. Neun »Jubiläumsspender« konnte Ortsvorsteher Heinz Faulhaber auf der Ratssitzung am Montagabend auszeichnen: Sebastian Flach, Alexander Geiger, Christine Roos und Marco Zier (zehnmal gespendet), Antje Gonsert, Karin Kautz und Sabrina Keck (25-mal), Jörg Hummel 50-mal) sowie Stefan Hummel (75-mal gespendet). Nur knapp die Hälfte von ihnen war allerdings zur Sitzung des Ortschaftsrates gekommen, um die Urkunden, Ehrennadeln und kleinen Präsente der Ortsverwaltung persönlich entgegenzunehmen.

Heinz Faulhaber nannte es »eine große Freude und Ehre«, den ausgezeichneten Blutspendern zu gratulieren. »Ihr helft Menschen in Not, Menschen, die ihr nicht kennt, und ohne eine Gegenleistung dafür zu erwarten. Dafür zollen wir euch großen Respekt«, sagte er. Sich freiwillig für die Gesellschaft und die Mitmenschen und zu engagieren sei keine Selbstverständlichkeit. »Blut ist etwas Lebendiges, das durch nichts ersetzt werden kann.« Jeder könne in die Situation geraten, selbst davon etwas zu brauchen. Täglich würden in Baden-Württemberg etwa 18.000 Spenden benötigt, so Faulhaber. Bei den halbjährlich stattfindenden Terminen nähmen in Leutesheim jedes Mal zwischen 50 und 100 Personen teil. »Ich bin stolz, dass diese lebenswichtige Einstellung in Litze einen so hohen Stellenwert hat«, sagte er. Ausdrücklich bedankte sich der Rathaus-Chef auch bei Jürgen Zeller und dem Ortsverein des DRK, der die Blutspende-Termine organisiert und begleitet.

Text/Foto: Antje Ritzert