Hervé Voltz ist Leutesheim’s next Fischerkönig
Anglerchef Jörg Hummel krönte Hervé Voltz zum neuen Leutesheimer Fischerkönig. Zweiter bei dem Hegeangeln wurde Willi Heidt vor Roland Schütt. Bester Jungangler war Noé Wandres (von links). Foto: Jürgen Preiß

Hervé Voltz ist Leutesheim’s next Fischerkönig

Kehl-Leutesheim. Hervé Voltz ist neuer Leutesheimer Fischerkönig. Beim Hegeangeln der Mitglieder anlässlich des Sommerfestes siegte der Vierzigjährige am Samstag mit einem Fanggewicht von 6.270 Gramm vor Willi Heidt (4.560 Gramm) und Roland Schütt (3.450 Gramm). Bei den Junganglern gingen Vorjahressieger Noé Wandres die größten Fische an den Haken, gefolgt von Simon Fimeyer und Luis Hescher.

Vereinsmitglied Hervé Voltz hatte bereits bei den Vorbereitungen zu dem gut besuchten Sommerfest ein gute Händchen bewiesen. Das Stromaggregat ging kurz vor Beginn des Sommerfestes auf Störung. Der gelernte Mechaniker konnte den Defekt beheben und so nahm das Fest an den Rötze-Weihern sein gewohnt harmonischen Verlauf.

50 Tische im idyllisch gelegenen Biergarten waren am späten Nachmittag und Abend quasi dauerbesetzt. Die Litzmer Petrijünger kredenzten unter anderem ihre sauer eingelegten Fische und die Fischfrikadellen aus eigener Herstellung. Am Ende der Festes waren nahezu alle Vorräte restlos verkauft.

Vereinsboss Jörg Hummel und seine Mannschaft waren auf den regen Besuch bestens vorbereitet. »Unsere jungen Bedienungen und das Personal hinter der Theke haben einen hervorragenden Dienst geleistet«, lobte der Anglerchef. Die Gäste waren daher sichtlich gut gelaunt und genossen beim Leutesheim Anglerfest bis in die späten Abendstunden einen gemütlichen Hock am See.

Text/Foto: Jürgen Preiß

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
Weiterlesen Hervé Voltz ist Leutesheim’s next Fischerkönig
Nachwuchs-Sorgen beim Angelsportverein
Die Leutesheimer Angler leisteten sich im zurückliegenden Jahr einen Fischbesatz für nahezu 8.000 Euro. So viel Geld hat der ASV in seiner über 60-jährigen Vereinsgeschichte noch nie für diesen Zweck ausgegeben. Symbolfoto

Nachwuchs-Sorgen beim Angelsportverein

Kehl-Leutesheim. Über ein durchwachsenes Jahr 2018 berichtete der Angelsportverein Leutesheim bei seiner Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag im »Löwen«. Das Sommerfest lief gut und die Arbeitseinsätze war wiederum gut besucht. Der Nachwuchs bereiten den Anglern allerdings ein wenig Sorgen.

Bei seinem Jahresrückblick informierte Jörg Hummel über die Einsätze der Vereinsmitglieder an den Pachtgewässern. So wurden unter anderem Laichplätze am Mittelgrundsee angelegt und das Ufer an den Rötze-Weihern befestigt. Dank sprach der Vereinsvorsitzende in diesem Zusammenhang aus an Kathrin Schütterle, Berthold Clemens und Hervé Voltz. Sie hatten sich und ihre Traktoren für den Einsatz zur Verfügung gestellt.

127 Mitglieder zählte der Angelsportverein (ASV) am Jahresende. 34 davon sind passiv und es gibt 13 Ehrenmitglieder. Die Anzahl derjenigen, die auch tatsächlich am Wasser aktiv sind, wurde von Schriftführer Jürgen Preiß mit 59 beziffert.

Probleme hat der ASV mit dem Nachwuchs. Die Lust, die Playstation mit einer Angelrute zu tauschen, ist nicht immer sehr ausgeprägt, hieß es in der Versammlung. Obwohl sich der Verein sehr viel Mühe macht und einige, speziell auf die Jugendlichen zugeschnittene Aktionen am See anbietet, war die junge Teilnehmerschaft zuletzt stark rückläufig. »Wir bleiben an diesem Thema aber dran«, versprach Jörg Hummel.

Finanziell steht der Verein laut Kassenbericht von Torsten Bauer gut da. Das Sommerfest war gut besucht. Die »Litzmer« Angler konnten sich daher im zurückliegenden Jahr einen Fischbesatz leisten für nahezu 8.000 Euro. So viel Geld hat der ASV in seiner über 60-jährigen Vereinsgeschichte noch nie für diesen Zweck ausgegeben, sagte Jörg Hummel. In den nächsten Jahren sollen die Ausgaben für den Besatz wieder auf das übliche Niveau zurück gefahren werden. Das liegt in etwa bei der Hälfte.

Investieren wollen die Leutesheimer Petrijünger vor allem in die Qualität der Gewässer. Mit verschiedenen Maßnahmen im Uferbereich soll versucht werden, einen Lebensraum zu schaffen, in dem die Fische Schutz finden.

Auch soll der Kontakt zum Landesfischereiverband intensiviert werden. Der ASV zahlt jedes Jahr rund 1.000 Euro Beitrag. »Vielleicht können wir davon etwas in Form von fachlicher Beratung zurück holen«, hieß es in der Versammlung.

Text: Jürgen Preiß
Symbolfoto

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
Weiterlesen Nachwuchs-Sorgen beim Angelsportverein
Siegfried Grumer neuer Anglerkönig in Leutesheim
Siegfried Grumer (Zweiter von links) hat gut lachen: Er ist neuer Leutesheimer Anglerkönig. Berthold Clemens wurde Zweiter und Rainer Flach Dritter. Noé Wandres war bester Jungangler. Vereinsboss Jörg Hummel (links) war sehr zufrieden mit dem Festverlauf. Foto: Jürgen Preiß

Siegfried Grumer neuer Anglerkönig in Leutesheim

Kehl-Leutesheim. Siegfried Grumer ist neuer Anglerkönig in Leutesheim. Beim Hegefischen, das im Rahmen des Anglerfestes am Samstag stattfand, siegte er vor Berthold Clemens und Rainer Flach. Erfolgreichster Jungangler war Noé Wandres vor Yanick Kirchhoff.

Während das Ergebnis beim Hegefischen sonst immer sehr knapp war, sorgten gute beißende Fische dieses Mal für klare Verhältnisse: So konnte Siegried Grumer mit 9.410 Gramm den Zweiten Berthold Clemens (6.645 Gramm) und den Dritten Rainer Flach (3.858 Gramm) deutlich hinter sich lassen. 25 Petrijünger waren insgesamt am Start.

Nach dem Hegefischen war beim Leutesheimer Anglerfest ein gemütlicher Ausklang im direkt am Wasser gelegenen Biergarten angesagt. In und vor den Pagodenzelten herrschte reges Treiben. Eine sehr anspruchsvolle Aufgabe für das Helferteam hinter der Theke.

Für Jörg Hummel war das Anglerfest eine Feuertaufe. Der neue Vorsitzende des Leutesheimer Angelsportvereins zeigte sich gut vorbereitet und bestens organisiert. Er konnte allerdings auch auf ein eingespieltes Helferteam vertrauen.

So ging das Anglersommerfest in Leutesheim an den idyllisch gelegenen Rötzenweihern wiederum sehr harmonisch über die Bühne.

Text/Fotos: Jürgen Preiß

 

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
Weiterlesen Siegfried Grumer neuer Anglerkönig in Leutesheim
ASV-Hauptversammlung: Jörg Hummel ist neuer Vereinsboss
Jörg Hummel (sitzend, links) ist neuer Anglerchef in Leutesheim. Sein Vorgänger Theo Clemens (rechts daneben) hörte nach 16 Jahren Amtszeit auf. Hauptkassierer Torsten Bauer, 2. Vorsitzender Dirk Pfetzinger, die Beisitzer Bernd Ludwig und Uwe Kubait sind genauso neu wie Jugendleiter Martin Erhardt und Gewässerwart Peter Schulze (stehend von links). Auf dem Bild fehlt Sven Kirchhoff. Foto: Jürgen Preiß

ASV-Hauptversammlung: Jörg Hummel ist neuer Vereinsboss

Kehl-Leutesheim (pr). Jörg Hummel ist neuer Anglerchef in Leutesheim. Der 32-jährige bisherige Vizechef wurde am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung zum Nachfolger von Theo Clemens (56) gewählt. Insgesamt wurde die Vorstandschaft mit sechs Neuen besetzt.

Theo Clemens hatte den Verein 16 Jahre erfolgreich geleitet. Er stand für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Ortsvorsteher Heinz Faulhaber lobte den scheidenden Anglerchef und sagte, dass er das Amt mit viel Herzblut und Engagement ausgeübt habe. »Die Angler leisten einen wichtigen Beitrag für Natur und Umwelt. Sie organisierten jedes Jahr ein sehr beliebtes und wohl organisiertes Sommerfest. Es ist wichtig, dass es so weiter geht«, sagte Heinz Faulhaber.

Jörg Hummel ist bereits seit 2004 Vorstandsmitglied. Ihm zur Seite steht künftig als Vizechef Dirk Pfetzinger. Er ist neu im Vorstandsteam. Jürgen Preiß bleibt Schriftführer. Das Amt des Kassierers ist künftig doppelt besetzt und zwar mit Torsten Bauer (neu) und Michael Blechinger. Martin Ehrhardt ist neuer Jugendleiter. Er war bislang Beisitzer. Zum neuen Gewässerwart wurde Peter Schulze gewählt. Neue Kollegen des langjährigen Beisitzers Willi Weislogel sind Sven Kirchhoff, Uwe Kubait und Bernd Ludwig. Ausgeschieden aus der Vorstandschaft sind neben Theo Clemens die Gewässerwarte und Beisitzer Sebastian Flach, Robin Nass, Kim-Sören Grumer, Rainer Flach, Dieter Durban, Timon Durban und Robin Lesniak.

In der Amtszeit von Theo Clemens wurde quasi ganze Berge bewegt: Der Kiesbuckel am Mittelgrundsee wurde weit gehend abgetragen und mit dem Material Dämme für eine Zugangsbegrenzung aufgeschüttet, erinnerte Clemens bei seinem Rückblick. Sechs Pagodenzelte wurden für das Sommerfest angeschafft und neben der großen Feier zum 50-jährigen war auch die Teilnahme an einer Anti-Kormoran-Demonstration in Ulm an der Donau ein echtes Highlight, sagte er.

Im zurückliegenden Jahr wurde das 60-jährige Bestehen des Vereins mit einem eintägigen Sommerfest gefeiert. Dank guter Organisation und einem fleißigen Helferteam konnten die vielen Besucher reibungslos bewirtet werden. Seit dem Sommer letzten Jahres hat der Verein auch einen eigenen Internet-Auftritt. Theo Clemens dankte Caroline Blechinger für ihr Engagement bei der Gestaltung von www.asv-leutesheim.de.

Der Kassenbericht hatte einen positiven Grundton. Dank des guten Festverlaufs war der Verein wiederum in die Lage kräftig in einen Fischbesatz zu investierten, berichtete Finanzchef Michael Blechinger. Die Aktion wurde mit der befreundeten Fischerzunft Auenheim abgestimmt.

Die Mitgliederzahl des Angelsportverein Leutesheim ging indes deutlich auf nunmehr 131 zurück. 13 Angler haben ihre Mitgliedschaft gekündigt. 18 Aktive sind laut Schriftführer Jürgen Preiß in den passiven Mitgliedstatus gewechselt. Hintergrund dieser negativen Entwicklung ist die Einführung von Frondienstleistungen für den Verein. Seit dem Jahr 2017 müssen aktive Mitglieder bis zum 66. Lebensjahr zwölf Pflichtstunden pro Jahr für den Verein leisten. Fehlstunden werden mit je sechs Euro berechnet. Theo Clemens sieht in dieser Entwicklung auch eine Art Bereinigung in der Mitgliedschaft. Die Einführung der Pflichtstundenregelung habe den Zweck von gut besuchten Arbeitseinsätzen indes erfüllt.

 

ASV Leutesheim
Gegründet: 1957
Erster Vorsitzender: Jörg Hummel
Zweiter Vorsitzender: Dirk Pfetzinger
Schriftführer: Jürgen Preiß
Kassierer: Torsten Bauer und Michael Blechinger
Jugendleiter: Martin Ehrhardt
Gewässerwart: Peter Schulze
Beisitzer: Willi Weislogel, Sven Kirchhoff, Uwe Kubait und Bernd Ludwig.
Internet: asv-leutesheim.de

 

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
Weiterlesen ASV-Hauptversammlung: Jörg Hummel ist neuer Vereinsboss
Viel Spektakel beim »Litzmer« Angler-Jubiläumsfest
Vereinsboss Theo Clemens kürte seinen Bruder Berthold Clemens zum neuen Leutesheimer Anglerkönig. Zweiter beim Hegefischen wurde Egon Lewenhagen, Dritter Sven Kirchhoff. Erfolgreichster Jungangler war Simon Fimeyer (von links). Foto: Jürgen Preiß

Viel Spektakel beim »Litzmer« Angler-Jubiläumsfest

Kehl-Leutesheim. Berthold Clemens ist neuer Anglerkönig in Leutesheim. Beim Hegefischen, das im Rahmen des Anglerfestes am vergangenen Sonntag stattfand, siegte Berthold Clemens vor Egon Lewenhagen und Sven Kirchhoff. Erfolgreichster Jungangler war Simon Fimeyer vor Yanick Kirchhoff.

Das traditionelle Hegefischen an den Rötzeweihern war Auftakt zum eintägigen Fischerfest in Leutesheim. Die Petrijünger können in diesem Jahr ihren 60. Geburtstag feiern. Aus diesem Grund gab es ein kleines Rahmenprogramm. So kam es am Nachmittag zum viel beachteten Bootsrennen der örtlichen Vereine. Der Wettbewerb musste aufgrund von einsetzendem Regen um eine halbe Stunde verschoben werden. Wirklich trocken, zumindest für die Teilnehmer, wurde das Rennen danach aber nicht. So ließ es sich Feuerwehrmann Sven Meyers nicht nehmen über Bord zu gehen und den Holznachen vom Wasser aus in Richtung Zielgerade zu wenden. Am Schluss hatte das Feuerwehrboot mit dem Nachen des Musikvereins einen ebenbürtigen Gegner gefunden. Beide Teams waren im Finale gleichauf.

Das Fischerfest in Leutesheim endete mit einem sehr stimmungsvollen Auftritt der AH-Band. Zahlreiche Gäste genossen die Musik und nicht zuletzt auch das reichhaltige Angebot an teils selbstgemachten Fischspezialitäten. Ein rundum gelungenes Sommerfest in Leutesheim.

Text/Fotos: Jürgen Preiß

 

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
Weiterlesen Viel Spektakel beim »Litzmer« Angler-Jubiläumsfest
Hauptversammlung: ASV plant Neustrukturierung der Mittelgrund-Uferzone
Leider noch kein Bild vorhanden.

Hauptversammlung: ASV plant Neustrukturierung der Mittelgrund-Uferzone

Kehl-Leutesheim. Der Angelsportverein Leutesheim blickte bei seiner Jahreshauptversammlung am Freitagabend auf ein erfolgreiches Jahr zurück. So war das Sommerfest im August letzten Jahres laut Vereinsboss Theo Clemens wieder ein Mal ein voller Erfolg.

Durch das Aufstellen von vier Pagodenzelten konnte das Platzangebot ausgeweitet werden. Die Situation im Küchentrakt wurde dadurch erheblich verbessert, sagte Theo Clemens. Belohnt wurde diese Maßnahme durch noch einmal gesteigerte Besucherzahlen.

Und so fiel der Finanzbericht von Kassierer Michael Blechinger durchweg positiv aus. Größte Investition des Vereins in den vergangenen zwölf Monaten war der Kauf von zwei Pagodenzelten für über 2.500 Euro. Frische Fische gab es keine, ein Fischbesatz fand in 2014 nicht statt.

Kritik wurde in der Versammlung wegen der Verunreinigung des Dorfbachs geübt: Einige Anrainer schmeißen ihre Gartenabfälle in das Wasser. Das Gitter am Verbindungsrohr zum Pachtgewässer »Rötzenweiher« setzt sich aus diesem Grund immer wieder zu.

Die Arbeit an den Vereinsgewässern hielt die Leutesheimer Angler im Berichtjahr auf Trab. So gab es im Januar einen Großeinsatz am Wasser und im März hat die Jugendabteilung zusammen mit dem Nachwuchs der Aueheimer Fischerzunft den Mittelgrundsee und das Rheinufer gesäubert. Zusätzlich beteiligte sich der Verein im Oktober an der Kreisputzete. Die von Vereinsvizechef Martin Schley betreute Jugendabteilung hatte zusätzlich ein paar sehr gelungene Lehrgänge an den Vereinsgewässern. Ortsvorsteher Heinz Faulhaber lobte die Leutesheimer Petrijünger für ihr Engagement und die Pflege der Seen. »Das Wasser ist ein wichtiges Teil in unserem System«, erklärte das Dorfoberhaupt.

149 Mitglieder zählte der Verein am Jahresende. Herbert Knauß und Willi Weislogel wurden in der Versammlung zu Ehrenmitglieder ernannt. Herbert Knauß hat als langjähriger Schriftführer das digitale Zeitalter beim Leutesheimer Angelsportverein eingeläutet und Willi Weislogels Fischküchle-Rezept ist weit über die Grenzen von Leutesheim bekannt geworden, lobte Vereinsboss Theo Clemens.

Fällt demnächst die Fischereigrenze im Mittelgrund-See? Das Gewässer liegt auf Leutesheimer und Auenheimer Gemarkung. In beiden Vorstandschaften wurde bereits laut darüber nachgedacht, dass die Angler auch über die örtliche Grenze hinaus angeln dürfen. Theo Clemens wollte am Freitagabend von den versammelten Mitglieder hören, wie sie darüber denken. Freudensprünge gab es im Leutesheimer »Löwen« zu diesem Thema aber nicht.

Beim Ausblick auf das angelaufene Jahr stellt Theo Clemens eine geplante Änderung am östlichen Ufer des Mittelgrundsees vor. Dort kommt es immer wieder zu wilden Müllablagerungen. Dem Problem will der Verein durch Beschränkungen in der Zugänglichkeit begegnen. Mit dem Kies, der direkt am Ufer lagert, sollen die Uferzonen neu strukturiert werden. »Der Mittelgrundsee wird durch diese Maßnahme deutlich aufgewertet«, sagte Ortsvorsteher Heinz Faulhaber.

Theo Clemens sprach dem Leutesheimer Dorfoberhaupt in diesem Zusammenhang ein dickes Lob für eine schnelle Entscheidung aus. Entfernt werden soll am Mittelgrundsee auch das Schwimmponton. Wie Ernst Kleinmann berichtete, sei die Firma Sehring an der ursprünglich geplanten Tiefenbaggerung nicht weiter interessiert. Der frühere Leutesheimer Ortsvorsteher gab den Anglern mit auf den Weg, dass sie bei der Stadt wegen eines zeitlich begrenzten Pachtzinserlasses anklopfen könnten. So würden die Petrijünger vielleicht einen kleinen Gegenwert für die viele Arbeit am Mittelgrundsee erhalten. Geld im Rahmen der städtischen Vereinsförderung erhalten die Leutesheimer Anglern schließlich nicht.

Text/Foto: Jürgen Preiß

Die Leutesheimer Angler Willi Weislogel und Herbert Knauß wurden von Vereinsboss Theo Clemens (von links) im Rahmen der Jahreshauptversammlung zu Ehrenmitglieder ernannt. Foto: Jürgen Preiß

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
Weiterlesen Hauptversammlung: ASV plant Neustrukturierung der Mittelgrund-Uferzone
Leutesheimer Jungangler mit praxisnahem Unterricht
Praxisnaher Unterricht der Leutesheimer Jungangler. Foto: Jürgen Preiß

Leutesheimer Jungangler mit praxisnahem Unterricht

Kehl-Leutesheim. Eine erlebnisreiche Nacht am Stalleswörthsee erlebten 15 Jungangler aus Leutesheim am Wochenende an dem bei Honau gelegenen, idyllischen Gewässer. Im Rahmen des Ausbildungsprogramms des Angelsportvereins Leutesheim hatten Vizechef Martin Schley (hinten, Zweiter von rechts) und Betreuer Dieter Durban (rechts daneben) praxisnahen Unterricht mit dem Nachwuchs durchgeführt. Dabei gingen den Petrijüngern unter anderem ein Aal, ein Karpfen und ein Hecht an die Angel.

Text/Foto: Jürgen Preiß

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
Weiterlesen Leutesheimer Jungangler mit praxisnahem Unterricht
ASV-Hauptversammlung: Langjährige Mitglieder verabschiedet
Bei der Jahreshauptversammmlung der Leutesheimer Angler verabschiedete Vereinsboss Theo Clemens die langjährigen Vorstandsmitglieder Dieter Preiss, Walter Langeneckert und Manfred Baas (von links). Foto: Jürgen Preiß

ASV-Hauptversammlung: Langjährige Mitglieder verabschiedet

Kehl-Leutesheim. Die Verabschiedung langjähriger Vorstandsmitglieder stand beim Angelsportverein Leutesheim am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung auf der Tagesordnung: Walter Langeneckert, Dieter Preiss und Manfred Baas wurden für ihre jahrzehntelangen Verdienste von Vereinsboss Theo Clemens geehrt. Walter Langeneckert war 37 Jahre lang in der Vorstandschaft. Er leitete den Verein als Vorsitzender fast zehn Jahre lang und war danach noch im Beisitz tätig. Dieter Preiss war 25 Jahre lang Schriftführer und acht Jahre lang Unterkassierer. Manfred Baas hielt dem Verein 20 Jahre lang im Beisitz die Treue.

Bei den Vorstandswahlen wurde Vereinschef Theo Clemens und sein Stellvertreter Martin Schley genauso in den Ämtern bestätigt wie Schriftführer Herbert Knaus und Finanzchef Roland Schäfer. Gewässerwart Roland Lutz schied aus. Er wurde durch Nico Karch ersetzt, Egon Lewenhagen und Roland Schütt wurden in der Funktion der Wasserwarte bestätigt.

Die Beisitzer Rainer Flach, Willi Weislogel, Ernst Kleinmann und Jörg Hummel wurden wiedergewählt. Mario Hauß und Dieter Durban wurden neu in dieses Gremium bestimmt.

Ortsvorsteher-Stellvertreter Gerhard Hummel, der als Wahlleiter fungierte, lobte: »Der Verein hegt und pflegt das Pachtgewässer und den Fischbesatz in vorbildlicher Weise.« Die Jugendarbeit sei ebenso lobenswert und mit dem gelungenen Jubiläumsfest im vergangenen Sommer hätte sich die Angler prächtig präsentiert. Das komme dem ganzen Dorf zu Gute, lobte Gerhard Hummel.

Das zweitägige Sommerfest zum 50-jährigen Bestehen war laut Theo Clemens ein regelrechter Kraftakt für die Angler. »Der Ansturm war enorm«, erinnerte der Vorsitzende. 140 Helfer seien an den beiden Tagen im Einsatz gewesen. Doch Dank guter Vorbereitung hätte der Verein alles gut gemeistert. »Dafür gab es auch von den Besuchern sehr viel Lob«, erinnerte Clemens.

Auch aus finanzieller Sicht war der Einsatz des Angelsportvereins beim Jubiläumsfest nicht klein. Und so fiel der Überschuss auch nicht ganz in dem Maß aus wie sich die Mitglieder das vorgestellt hatten, hieß es bei der Versammlung. Vom Gewinn genehmigten sich die Angler trotzdem einen überdurchschnittlich großen Fischbesatz. So wurden im vergangenen Spätjahr unter anderem 300 kleine Zander in die Gewässer eingesetzt.

Schriftführer Herbert Knaus danke Peter Hauß, Hans Geiger und Joseph Thorwarth, die dem Verein im Sommer kostenlos Fische für das Fest zur Verfügung gestellt hatten. Vizechef und Jugendwart Martin Schley berichtete über eine gut funktionierende Jugendarbeit. Der Anglernachwuchs hätte sich nicht nur gerne am gemeinsamen Angeln beteiligt, sondern auch bei Arbeitseinsätzen tüchtig die Ärmel hochgekrempelt, lobte Martin Schley.

Text/Foto: Jürgen Preiß

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
Weiterlesen ASV-Hauptversammlung: Langjährige Mitglieder verabschiedet