Kehl-Leutesheim. Die Intervention der Leutesheimer Ortsverwaltung in Sachen Schülerbeförderung hat zur Entspannung des morgendlichen Chaos im Schülerbus geführt: Nachdem sich die Behörde bei den hiesigen Verkehrsbetrieben beschwert hat, setzen die SWEG nun zwei zusätzliche Busse ein. Die neue Regelung greife bereits seit Dienstag, verkündete Ortsvorsteher Heinz Faulhaber. Demnach komme zusätzlich zur Linie 403 jetzt ein weiterer Bus am Morgen, der die Rheinauer Einrichtungen ansteuert. »Dieser hat 40 Plätze und ist nur für die Leutesheimer«, sagte Faulhaber. Die Linie 403 nähme die Kinder von Kehl und Auenheim auf. Ein weiterer Bus würde zudem in Honau eingesetzt, sodass die K 403 nicht weiter belastet wird. Diese war in der Vergangenheit in der Regel schon so voll, wenn sie in Leutesheim eintraf, dass teilweise nicht alle Schüler mitgenommen werden konnten.

Text: Antje Ritzert
Foto: Marco Karch