Kehl-Leutesheim. Wenn es ums Blutspenden geht, macht den »Litzmern« so schnell niemand etwas vor. Bei seiner jüngsten Sitzung konnte der Ortschaftsrat gleich zwölf herausragende Blutspender der vergangenen zwei Jahre auszeichnen, davon vier, die sich bereits einhundertmal für die lebensrettende Prozedur zur Verfügung gestellt hatten.

Nicht alle Auszuzeichnenden waren zur Ratssitzung erschienen, sodass Ortsvorsteher Heinz Faulhaber nur acht von ihnen die Urkunden, Ehrennadeln und Präsente der Ortsverwaltung übergeben konnte.

Ehrennadeln
Mit der Ehrennadel in Gold, für zehnfaches Spenden, wurde Stefanie Hügel ausgezeichnet. Die gleiche Ehrennadel, aber mit goldenem Eichenkranz und eingravierter Spendenzahl »25« erhielten Melanie Harter, Inge Knauß, Rüdiger Lutz und Michael Göppert für 25-maliges Spenden. Peter Bartosch und Uwe Hummel wurden beide für 50-maliges Spenden ausgezeichnet, Stephan Roß für 75 sowie Thomas Hummel, Helmut Reiß, Herman Heidt und Ottmar Schneider für 100 Blutspenden. Auch bei ihnen ist die Spendenzahl im Abzeichen eingraviert.

Vom Ortschaftsrat erhielten die fleißigen Spender lauten Applaus. Heinz Faulhaber erinnerte daran, dass Blut noch immer durch nichts zu ersetzen sei und auch nicht künstlich hergestellt werden könne. Er zitierte eine Studie, wonach 80 Prozent der Menschen, mindestens einmal in ihrem Leben auf eine Blutspende angewiesen seien.

Text/Foto: Antje Ritzert