Die jüngsten Verkehrsmessungen in Leutesheim zeigen, dass sich das Gros der Autofahrer – entgegen aller Erwartungen – an die Höchstgeschwindigkeit hält.

Kehl-Leutesheim. Ortsvorsteher Heinz Faulhaber stellte am Mittwochabend auf der Ratssitzung die Ergebnisse der jüngsten Geschwindigkeitskontrollen in Leutesheim vor. Mitte August hatte die Verkehrswacht Tempomessungen in der Linxer Straße vorgenommen (etwa auf halber Höhe zwischen Rheinauer Straße und Sägewerkstraße). Beanstandet wurden in Richtung Ortsmitte während der sieben Messtage 55 von insgesamt 2805 Fahrzeugen. In die andere Richtung waren es neun Fahrzeuge von 3500, die zu schnell gefahren waren.

Auch in der Rheinwaldstraße hat die Verkehrswacht Kontrollen durchgeführt. Hier gab es in Richtung Badener Straße während der einwöchigen Messdauer Ende Juli überhaupt keine Beanstandungen. Gezählt wurden 641 Fahrzeuge pro Tag. In der anderen Richtung waren zwei Autos zu schnell (von insgesamt 3962). Ortsrätin Claudia Lutz (SPD) konnte die Ergebnisse nicht so recht glauben: „Gefühlt ist es anders“, sagte sie am Mittwochabend und bezweifelte, dass das Messgerät an der „richtigen“ Stelle aufgestellt wurde. Fraktionskollege Hans Baas bewertete die Messresultate als „überraschend gut“. „Du hast ein total anderes Empfinden, wenn du selber 50 fährst“, gab er zu bedenken. „Wenn du stehst, und es fährt einer mit 50 in der Ortschaft an dir vorbei, dann empfindest du das als rasen.“ Die Messungen wurden unter anderem veranlasst, weil es immer wieder Beschwerden von Einwohnern gibt, die behaupten, dass manche Autos mit 80 oder 100 Sachen durchs Dorf brettern.

Die Auswertungen von der Messstelle am Fahrbahnteiler in der Badener Straße stehen noch aus. Im Gegensatz zu den Aufzeichnungen in der Linxer- und der Rheinwaldstraße werden hier die Ergebnisse nach Fahrzeugtyp differenziert, so dass zum Beispiel Fahrräder aus der Berechnung herausgenommen werden können. Ortsvorsteher Heinz Faulhaber wird die Ergebnisse in einer der nächsten Ratssitzungen veröffentlichen.

Text/Bild: Antje Ritzert