Schutterwald/Kehl-Leutesheim. Die ersten deutschen Meisterschaften in der Hundsportart Rally-Obedience fanden im thüringischen Gotha statt. Vom HSV Schutterwald konnte sich Peter Matejka mit seinem Border Collie Elwood für dieses Championat qualifizieren. Das Team konnte sich am Ende zusammen mit der Trainerin Conny Matejka über den hervorragenden dritten Platz bei der Deutschen Mesiterschaft freuen.

In den Monaten zuvor mussten in einem eng begrenzten Zeitraum mehrere Turniere mit der Wertnote „vorzüglich“ absolviert werden, um zu diesem Wettkampf zuglassen zu werden. In der höchsten Starterklasse 3 hatten sich 53 Starter und Starterinnen bei den Erwachsenen aus ganz Deutschland von insgesamt 6 Verbänden qualifiziert und angemeldet. Der HSV Schutterwald, angeschlossen an den SWHV (Südwestdeutschen Hundesport-Verband) schickte mit Elwood und Peter Matejka nur ein Team ins Rennen, für den SWHV gingen insgesamt 12 Mensch-Hund-Teams an den Start.

Bei sonnig warmem Wetter und kühlem Wind marschierten die Teilnehmer, geordnet nach ihren

leutesheim mehrzweckhalle festhalle grundschule svl sv leutesheim

Starke Leistung: Peter Matejka und Elwood vom Hunde­sportverein Schutterwald. Foto: privat

Verbänden, auf das Wettkampfgelände ein. Kurz darauf startete die Deutsche Meisterschaft mit den Wettkämpfen der Klasse 2 und den Jugendlichen der Klassen 1 und 2. Hier durfte sich der SWHV über einen 6. Platz in der Klasse 2 freuen. Der erste Wettkampfabend wurde mit einem gemeinsamen Lagerfeuer und Gitarrenmusik abgerundet, natürlich wurden auch Thüringische Rostbratwürste gereicht.

Der Sonntag war dann der eigentliche Finaltag, an dem der Meistertitel vergeben wurde. Es blieb sonnig

heiß, aber der kühlende Wind bleib an diesem Tag aus. In der Jugendklasse 3 ging der Titel an unseren Verband. Parallel wurde bei den Erwachsenen der Deutsche Meistertitel der Klasse 3 in drei Startergruppen ermittelt. Richterin Iris Sommerauer, zugleich Fachwartin für diese Sportart im SWHV, wurde hier als Leistungsrichterin nominiert. Sie stellte einen Parcours, der es durchaus in sich hatte: viele Teams hatten mit den Übungen oder aber auch mit der Zeitbegrenzung von 4 Minuten Probleme. Es trennte sich die Spreu vom Weizen. Lediglich 11 Teams von 53 gestarteten konnten die höchste Wertnote „vorzüglich“ erreichen, darunter Peter Matejka mit Elwood vom HSV Schutterwald. Es herrschte nun Spannung bis zur Siegerehrung, da die erreichten Punkte nicht veröffentlich wurden. Als nur noch die ersten 3 Plätze zu vergeben waren, stand fest: Elwood und Peter Matejka sind auf dem Siegertreppchen! Unter großem Jubel durfte das Team des HSV Schutterwald die Ehrung durch den Präsidenten des Deutschen Hundesportverbandes DHV, Wolfgang Rüskamp, für den dritten Platz mit 96 von 100 möglichen Punkten entgegen nehmen.

Text/Fotos: privat