Kehl-Leutesheim. Abgesehen von Misserfolgen auf dem Fußballplatz ist der Sportverein Leutesheim (SVL) weiterhin gut aufgestellt. Das war Tenor bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstag im »Löwen«.

Vereinsboss Jürgen Hummel hielt Rückblick auf das vergangene Jahr. Er hob hervor, dass das Sommer- und Winterfest sowie auch die Faschingsveranstaltungen allesamt einen positiven Verlauf nahmen. Mit den Einnahmen finanziert der SVL einen Teil seiner Ausgaben. »Wenn die Feste weiterhin so laufen, können wir zufrieden sein«, sagte Jürgen Hummel.

Der gute Zulauf spiegelte sich im finanziellen Ergebnis des Vereins wider. Finanzchef Martin Wahl berichtete, dass die Verbindlichkeiten weiter planmäßig zurückgeführt werden konnten. Der SVL hat den Bau einer Photovoltaikanlage über einen Kredit finanziert. Die Solarzellen auf dem Sporthausdach liefern gute Erträge, wie aus den Zahlen hervorging. Laut Sporthausmanager Matthias Hummel war der Umsatz in der Vereinsgaststätte gegenüber dem guten Vorjahr leicht rückläufig.

Eitel Sonnenschein hingegen nicht bei der Bilanz von Spielleiter Stefan Heitz. Zumindest was seinen Rückblick auf den Fußballbetrieb der ersten und zweiten Mannschaft anbelangt. Der sah nämlich ziemlich trostlos aus: Abstieg aus der Kreisliga A und nahezu die komplette Fußballmannschaft kehrte dem SVL den Rücken. Erfolgstrainer Armin Reichmann ging weg. Und von dessen Nachfolger Josef Anselm-Zeiser trennte sich der Sportverein Leutesheim nach dem fünften Spieltag der neuen Saison.

Untätig seien die Verantwortlichen beim SVL nicht gewesen, sagte Stefan Heitz. Mit den abwanderungswilligen Spielern seien im Einzelfall bis zu sieben Gespräche geführt worden. Allerdings ohne den gewünschten Erfolg. Erste und zweite Mannschaft, aufgefüllt mit 17 teils sehr jungen und unerfahrenen Spielern, hätten eine ziemlich schlechte Vorrunde gespielt. Nur ein Punkt und der letzte Tabellenplatz, so die Bilanz zur Winterpause.

Glücklicherweise habe Armin Reichmann die Mannschaft nach der Trennung von Josef Anselm-Zeiser interimsweise weiter trainiert. Mittlerweil habe der SVL mit Jens Hellmann seinen Wunschtrainer gefunden. Die neue Mannschaft finde besser zusammen, wolle zusammenbleiben und werde nächste Saison gezielt ergänzt, gab Stefan Heitz einen positiven Ausblick.

Aus der Jugendabteilung kam der dringende Aufruf, sich an der Ausbildung des Nachwuchses aktiv zu beteiligen. »Wir haben zu wenige Trainer«, klagte Jugendleiter Tobias Zimmer in der Versammlung. 109 Kinder und Jugendliche sind derzeit beim SV Leutesheim dabei.

Die Mitgliederzahl im Gesamtverein war nach dem Bericht von Julia Schneider leicht rückläufig. Der Verein zählt zum Jahresende 441 Mitglieder über 18 Jahre. Hinzu kommen 76 Mitglieder im Förderverein, wie dessen Vorsitzender Thomas Hummel erläuterte.

Text: Jürgen Preiß
Symbolfoto