You are currently viewing Aus dem OR: Kindergarten Leutesheim
Damit Erzieherin Sandra Boeck und ihr Team mehr Plätze mit verlängerter Öffnungszeit im Kindergarten Leutesheim anbieten können, muss die Personalküche verlegt werden.

Aus dem OR: Kindergarten Leutesheim

Lange Warteliste für verlängerte Öffnungszeiten

Freie Plätze für verlängerte Öffnungszeiten bis 14 Uhr sind im Leutesheimer Kindergarten nach wie vor Mangelware. Ohne bauliche Veränderungen gibt es keine Abhilfe. Doch die Stadt reagiere nicht, berichtete Simone Hauß, Mitglied im Elternbeirat, in der öffentlichen Ortschaftsratsitzung.

Der Bedarf für eine Betreuung bis 14 Uhr sei in den letzten Jahren deutlich angestiegen, hieß es in der Versammlung. Im Obergeschoss sind zwar zwölf Plätze für eine verlängerte Betreuung bis 14 Uhr vorhanden. Doch die Nachfrage sei deutlich höher. Deswegen fordert der Elternbeirat einen Ausbau auf 24 Plätze. Mit einem Schreiben an die Stadtverwaltung soll auf den Handlungsbedarf hinwiesen werden. »Und wir erwarten auch eine Antwort auf dieses Schreiben«, sagte Simone Hauß.

Die Änderung der Gruppengröße ist allerdings mit Problemen verbunden. Der Weg ins Obergeschoss führt durch die Personalküche im Erdgeschoss. Das ist normalerweise nicht erlaubt und in Leutesheim nur aufgrund von Bestandschutz möglich. Der aber würde bei einer Nutzungsänderung wegfallen.

Auf das Problem ist schon seit Jahren bei der Stadtverwaltung hingewiesen, sagte Simone Hauß. Das Gebäudemanagement der Stadt hat wohl auch schon eine Lösung parat. Mit dem Versetzen einer Wand könnte die Küche ins Foyer verlegt werden. Doch an die Umsetzung will die Stadt dem Anschein nach nicht gehen.

Der Leutesheimer Ortschaftsrat sieht sich auf der Seite des Elternbeirats und war sich darüber einig, dass bald eine Lösung gefunden und vor allem auch umgesetzt werden muss. Das Verlegen der Küche ins Foyer wäre allerdings aus Sicht der Bürgervertreter möglicherweise nicht die allerbeste Lösung. Der Eingangsbereich würde dadurch zu sehr eingeengt, ein mobiler Anbau in Containerbauweise vielleicht die bessere Variante. Das würde zwar ein Provisorium sein. Doch mittel- bis langfristig stünden in dem in die Jahre gekommen Kindergartengebäude ohnedies größere Investitionen an, mit denen die aktuellen Raumprobleme bereinigt werden, so der einhellige Tenor im Rat. Die Angelegenheit soll allerdings noch mit Kindergartenleiterin Sandra Boeck abgestimmt werden.

Kurzfristig seien aber noch weitere Mängel zu beheben: Im Keller gibt es ein Problem mit eingedrungenem Wasser. Das Dach der Schattenhalle im Garten ist undicht. Und Teile des Fußbodens in den Betreuungsräumen wölben sich, obwohl erst vor drei Jahren eingebaut, berichtete Ortsvorsteher Heinz Faulhaber.

Text/Foto: Jürgen Preiß

  • Beitrags-Kategorie:2021
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Zur Nutzung der Kommentarfunktion werden Ihre oben eingegebenen Daten sowie Ihre IP-Adresse anonymisiert gespeichert.